Asta von Oppen zu Besuch bei uns

Einer der Schwerpunkte unserer Bürgerinitiative (BI) ist die Vernetzung mit Beteiligten des Suchprozesses sowie Mitstreitern aus anderen BIs. Daher freuen wir uns besonders über den Besuch Asta von Oppens am 2.3.2020 in Röbel.

Die wichtigsten regionalen Medien Nordkurier und Wir sind Müritzer kündigten die Veranstaltung an:

Sie ist u.a. im Netzwerk nukleares Gedächtnis NeNuG aktiv. Außerdem arbeitet sie in verschiedenen Positionen und Gremien in ihrer Heimatgemeinde Gartow im Landkreis Lüchow-Dannenberg und darüber hinaus. Ihre Wurzeln hat Asta von Oppen in der Anti-Atombewegung der 1970er Jahre um das hoffentlich (!) gescheiterte Endlager Gorleben.

Resümee der Veranstaltung:

Wir danken dem Direktor der Schule am Gotthunskamp, Herrn Richter, für die Bereitstellung der Mensa. Etwa 40 Interessierte folgten der Ankündigung in den Medien, um sich über das Thema zu informieren. Philip begrüßte alle und gab eine kurze Einführung.
Asta berichtete aus Ihrer langjährigen Erfahrung in der Atombewegung, über Planungen, Scheitern, Siege, Vernetzung, Streit- und Dialogkultur, die Arbeit in Bürgerinitiativen, beleuchtete die Endlagersuche und uns bisher unbekannte Zusammenhänge und Perspektiven, wies auf kommende Veranstaltungen hin und unterstrich mehrmals die Wichtigkeit von Solidarität und Zusammenhalt unter den BIs im Verlauf der Endlagersuche.

Schulerfahrung: Asta von Oppen ermutigt zu Zusammenhalt und Vernetzung, etwa 40 Anwohner folgen aufmerksam.

Wir streiten natürlich für unsere Müritzregion, aber wir stehen natürlich auch an der Seite der Betroffenen in Netzeband, Zechlin, Werle, Guelze-Sumte und darüber hinaus, denn die Aufgabe ist einfach zu groß für eine Region alleine.

Eine detailliertere Zusammenfassung erhalten die Mitglieder unserer BI per E-Mail.